Likoer Persicobrunnen Logo der Schwulen Sau Uhr Vogelstimmen Torte
Fr, 16.11., 19:00 Uhr
„Nur eine kann...“
szenische Lesung eines Finales, präsentiert vom Theaterprojekt der Schwulen Sau

Einlass 19:00 Uhr, Beginn der Veranstaltung 20:15 Uhr

Fr, 23.11., 19:00 Uhr
„Freiheit ist keine Metapher“
Buchvorstellung, Vortrag und Sau-Bar

Der Sammelband „Freiheit ist keine Metapher“ erinnert an das Glücksversprechen der Emanzipation, das seit den 1990er Jahren, im Zuge der Dominanz von Genderfeminismus, Antirassismus und Queer Theory, verworfen worden ist – historisch, politisch wie theoretisch. 40 Autorinnen und Autoren untersuchen in sieben thematischen Sektionen wesentliche daraus resultierende Fehlentwicklungen, die heute in den angeblich aufgeklärten Arealen der Wissenschaft und im zeitgenössischen Aktivismus dominant anzutreffen sind: so etwa Kulturrelativismus, Ethnopluralismus, Antizionismus, sowie die Renaissance antiimperialistischer Ideologie. Die Beiträge verfolgen überwiegend einen analytischen Anspruch und haben zum Ziel, die mit „Beißreflexe“ ersichtlich gewordenen Probleme weiter zu ergründen. Die vier Untersuchungsgegenstände Antisemitismus, Migration, Rassismus, Religionskritik werden dabei aus dezidiert geschlechter- wie sexualitätspolitischer Warte angegangen.

Die Schwule Sau Hannover lädt zur Buchvorstellung mit dem Herausgeber Vojin Saša Vukadinović ein. Ergänzt wird diese durch einen Vortrag des Autoren Marco Ebert, der seinen Beitrag zur Apologie der Gewalt in der Agitation Judith Butlers, Wegweiserin der Queer Theory nach dem 11. September 2001, vorstellen wird. Darin wird in einem ersten Schritt der Gewaltbegriff in ausgewählten Schriften Butlers mit Blick auf dessen das Patriarchat verherrlichende Konsequenzen analysiert. Butlers Freiheits- und Gewaltbegriff wird schließlich als Affirmation regressiver Tendenzen der bestehenden Gesellschaft kritisiert. In einem zweiten Schritt widmet sich der Beitrag den Argumentationsweisen der Autorin, um deren Bedeutung für den „Erfolg“ ihrer Agitation zu ergründen.

Nach dem Vortrag gibt es viel Zeit für Diskussionen, die ab 21 Uhr gerne an der Sau-Bar fortgesetzt werden können.

Fr, 23.11., 21:00 Uhr
Sau-Bar die ganze Nacht


So, 25.11., 15:00 Uhr
Torten essen Torten
Kaffee & Kuchen inkl. Glamour-Quiz

Torten essen Torten

Fr, 30.11., 21:00 Uhr
SauBar – alternativlos


Fr, 07.12., 19:30 Uhr
Konrad geht fremd
Das Table-Quiz!

Beginn 20 Uhr, im Anschluss normale Bar

So, 09.12., 15:00 Uhr
Torten essen Torten
Kaffee & Kuchen inkl. Glamour-Quiz

Torten essen Torten

Fr, 14.12., 21:00 Uhr
Sau-Bar


Sa, 15.12., 22:00 Uhr
Queer Solidarity Party
zugunsten der Queer Refugees Hannover

Fr, 21.12., 21:00 Uhr
Sau-Bar


ohne Weihnachtslieder, aber mit leckeren Cocktails. So soll's sein!

Mo, 24.12., 22:00 Uhr
Die Eilige-Abend-Bar


Sa, 29.12., 22:00 Uhr
Popular
The Queer Pop Party

Mo, 31.12., 23:59 Uhr
SilvesterSause